Dmitri Popov

 

Geboren: 1963 in Moskau


Ausbildung

1980 – 1985 Staatliche Filmhochschule Moskau (VGIK), Diplom mit Auszeichnung in der Fachrichtung Drehbuch, Filmgeschichte und Filmwissenschaft

1993 – 2000 Hochschule für Fernsehen und Film München (hff), Diplom in der Fachrichtung Dokumentarfilm und Fernsehpublizistik

2000 Schulung Arbeit mit elektronischen Datenbanken und Internet-Recherche beim Ressort Dokumentation des Nachrichtenmagazins FOCUS

 

Russland

1987 – 1989 Mitglied des Redaktions- und Drehbuchkollegiums des Filmstudios Slowo (Wort), Mosfilm / Moskau

1990 Redakteur der Abteilung Dokumentarfilm und Publizistik bei der Zeitschrift Iskusstwo Kino (Filmkunst), Moskau

1990 – 1991 Stellvertretender Leiter des Ressorts Kultur der damals größten in der Sowjetunion Zeitschrift Ogonjok (Auflage ca. 4.000.000. Exemplare), Moskau

 

Deutschland

1991 - 1996 Redakteur, Moderator und Autor beim russischsprachigem Dienst des US-amerikanischen Senders Radio Free Europe / Radio Liberty in München

1996 – 1999 Projektmanager bei der Mediaagentur UFB Teleconsulting

Betreuung deutscher Werbekunden auf den Fernsehmärkten der GUS-Staaten, u. a. Konzept und Realisierung der Sponsoringmassnahmen während der Formel I-Übertragung in Russland (TV Centr Moskau, Werbekunde: Holsten) 

1999 - 2001 Projekmanager bei der Export-Union des Deutschen Films (heute: German Films). Projekt Next Generation - Kurzfilmprogramm der deutschen Filmhochschulen in Cannes und bei den Festivals des Deutschen Films im Ausland

seit 2000 Redakteur im Ressort Dokumentation des Nachrichtenmagazins Focus

2005 – 2007 Stoffentwickler bei der Filmproduktion Blue Eyes Fiction. Entwicklung und Betreuung folgender Projekte (Auswahl):

HEXE LILLI, DER KLEINE MUCK, MITZI, DIE AXT IM WALD

2007 - 2010 Stoffentwickler bei der Agentur PAGEMAGNET

2007 Gründung mit Alla Churikova der Trickfilmproduktion allanimation

 

Seminare:

SAE Institute München: Dokumentarfilm und TV-Reportage, Filmgeschichte, Filmdramaturgie, Montagentheorien, Filmfinanzierung und Filmförderung

BAF - Bayerische Akademie für Fernsehen: Grundlagen Kindertrickfilm

HS FRESENIUS: Medienmanagement

 

 

FILMOGRAFIE:

 

1998 NIGHTHAWKS, Kurzspielfilm,15 Min., Ironische Geschichte über die Welten vor und hinter der Filmkamera, Hommage an Edward Hoppers Kultgemälde  – Buch und Regie

2003 DOSTOJEWSKIS STRASSENBAHN, Dokumentarfilm zum Jubiläum der Stadt St. Petersburg, 52 Min., MDR/ARTE – Buch und Regie

2004 KRISTINA UND DENIS, Kurzspielfilm, 30 Min., 35mm, Produktion: Westeuropäisches Institut Kiew, gefördert vom ukrainischen Kulturministerium – Buch und Regie

2008 FÜR MATHILDE, Animationsfilm, 7 Min., gefördert von BKM. Beim Festival Internacional Jóvenes Realizadores de Granada gewann der Film den Hauptpreis für die Animation - Produktion

2011 FROSCH, HASE & DAS ROTE TELEFON, Animationsfilm für Kinder, 6,5 Min. Der Film wurde für die Redaktion Sandmännchen (MDR, rbb, NDR) als Pilot für eine Trickfilmserie produziert. Gefördert von Kuratorium junger deutscher Film und BKM – Produktion

2012 EMILIEAnimationsfilm für Kinder, 9 Min., Gefördert vom BKM, Kuratorium junger deutscher Film, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und Sächsischer Landesanstalt für neue Medien. DVD im Vertrieb von Katholischem Filmwerk und Bundesverband Jugend und Film - Produktion

2012 FLIRTEN AUF RUSSISCH Dokumentarfilm, 70 Min., MDR/ARTE, gefördert vom fff Bayern - Buch, Regie und Produktion, mit Alina Teodorescu

2013 NIKOZI 2008, Experimentelle Sandanimation, 6 Min., Gefördert vom BKM - Produktion

 

SACHBUCH (mit Ilia Milstein)

 

2006 JULIA TIMOSCHENKO - Die Zukunft der Ukraine nach der Orangenen Revolution, DuMont

Außer Deutschland erschien das Buch in Russland, Litauen, Polen und Estland

 

2012 JULIA TIMOSCHENKO – Autorisierte Biografie, Redline Verlag

Das Buch erschien auch in Russland