Alla Churikova

 

Geboren in Russland, aufgewachsen in Kiew, Ukraine, seit 2000 in Deutschland

 

Ausbildung

Ukrainische Staatliche Akademie für Architektur Kiew (KISI)

Trickfilmschule beim Trickfilmstudio „Ukranimafilm“ in Kiew

 

Animatorin und Gestalterin beim staatlichen Studio Ukranimafilm. Mitarbeit an ca. 20 Trickfilmproduktionen. Arbeit als Animatorin für diverse private Trickfilmproduktionen in der Ukraine, Russland, Polen und Japan

 

Seit 2000

Freie Regisseurin, Gestalterin, Animatorin, Backgroundartistin und Dozentin in Deutschland. 

Arbeit für: Balance Film Dresden (Pilot TV-Serie Wiesendetektive, div. Werbespots), Cartoon Film Berlin (Der kleine Eisbär I), Munich Animation (Till Eulenspiegel), Trixter (Werbesport Kinderüberraschung), MotionWorks Halle (Der kleine Eisbär II), Animoto (Asterix und Obelix, Sozialspot Diakonie), blue eyes Fiction (Animationsvorspann für Hexe Lilli II), Black Forest Films (Animationsszenen für Russendisko)

 

Tätigkeit als Dozentin

Grundlagen der 2D-Animation an der 3D Labor der Technischen Hochschule Deggendorf

Animation für Kleinkinder an der Bayerischen Akademie für Fernsehen

Sandanimation an der Filmakademie Baden-Württemberg

Storyboarding und Szenenbild am SAE Institute München

 

2006

Gründung der Kunstschule

2007

Gründung des Animationsstudios allanimation

 
Filmografie als Regisseurin:

 

1996 „E=mc2(Sandanimation, 4 Min, 35mm, Farbe, auch Buch, Gestaltung und Animation). Der Film bekam den Preis für den besten Debüt des Internationalen Trickfilmfestivals „Krok“ und Jurypreis des Internationalen Filmfestivals „Molodist“

 

2001 „Passion fatale“ (Sandanimation, 4,5 Min, 35mm, s/w, auch Buch, Gestaltung und Animation). Der Film wurde von Balance Film mit den Mitteln der Sächsischen kulturellen Filmförderung produziert und erhielt von der FBW Prädikat „besonders wertvoll“. 2002 wurde er von Festival Of Dokumentary And Short Films Of Bilbao und Reykjavik Shorts Film Festival ausgezeichnet.

 

2003 „Die Eisbaderin” (7,5 Min, 35mm, s/w und Farbe, auch Gestaltung und Animation). Der Trickfilm wurde von Balance Film mit den Mitteln von FFA und BKM produziert und erhielt von der FBW Prädikat „besonders wertvoll“. Er nahm in Wettbewerben von mehreren nationalen und internationalen Filmfestivals teil, unter anderem im Program „The Best Of The World“ beim Internationalen Trickfilmfestival in Hiroshima. Der Film wurde 2004 bei den Deutschen Filmfestivals in Rom, Buenos-Aires, Mexiko-City, Paris und London gezeigt. Beim 14. FilmKunstFest Schwerin gewann er den Förderpreis des Mecklenburg-Vorpommern Film e.V.

 

2008 „Für Mathilde“  (7 Min., Zeichentrick und Sandanimation, auch Gestaltung und Animation). Der Film wurde von allanimation mit den Mitteln von BKM produziert. Er nahm in Wettbewerben von mehreren nationalen und internationalen Filmfestivals teil und wurde bei den Deutschen Filmfestivals in Australien (Sydney, Melbourne, Perth, Brisbane), Buenos-Aires und Paris gezeigt. Beim Festival Internacional Jóvenes Realizadores de Granada gewann er den Hauptpreis für die Animation.

 

2011 „Frosch, Hase und das rote Telefon“  (6,5 Min., Legetrick, auch Gestaltung und Animation). Der Film wurde von allanimation und Redaktion Sandmännchen (MDR, rbb, NDR) als Pilot für eine Trickfilmserie produziert. Gefördert von Kuratorium junger deutscher Film und BKM.

 

2012 „Emilie“  (10 Min., Zeichentrick, auch Animation) Der Film wurde von allanimation und filoufilm produziert. Gefördert vom BKM, Kuratorium junger deutscher Film, Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und SLM – Sächsischer Landesanstalt für neue Medien. Von der FBW erhielt der Film Prädikat „besonders wertvoll“. DVD im Vertrieb von Katholischem Filmwerk und Bundesverband Jugend und Film.

 

2013 „Nikozi 2008“  (7 Min. Sandanimation), gefördert vom BKM. Von der FBW erhielt der Film Prädikat „besonders wertvoll“.